Batteriemanagement Langstrecke

  • Letzte Woche auch bei mir. Nach rd. 800 Km Autobahnfahrt, das Fahrzeug für 2,5 Tage abgestellt. 12V Batterie leer, Zugang zum Fahrzeug nur noch über den mechanischen Schlüssel möglich.
    Motorhaube auf, Powerpack (Jump-Starter) angeschlossen und gestartet. Anschließend ca. 15 Minuten gefahren um die Batterie wieder etwas aufzuladen.


    Mein Fahrzeug stand in der Vergangenheit schon öfters mehrere Tage hintereinander still und hatte bisher keine Startprobleme. Irgendetwas muss also diesmal anders gewesen sein.


    Meine Vermutung: Mein Fahrzeug stand unmittelbar neben der Ferienwohnung. Der Abstand zu den Autoschlüsseln mit Keyless-Funktion betrug nur 3 bis 5m. Getrennt nur durch eine Terrassentür aus Glas.
    Vermutlich haben sich die elektronischen Systeme/Steuergeräte des Fahrzeuges hierdurch nicht abgeschaltet, der Ruhezustand mit niedriger Stromaufnahme wurde demzufolge nicht erreicht. Fazit: So wurde die 12V Batterie in kurzer Zeit entladen.


    Nichts desto trotz. Der Powerpack ist m.E. beim RAV ein „must-have“, sollte erreichbar im Innenraum des Fahrzeuges deponiert und die Anwendung auch vertraut sein. Dann dauert das Starten im
    Ereignisfall nicht länger als 2 Minuten. Der Ereignisfall ist bei mir jetzt zum ersten mal nach rd. einem Jahr aufgetreten.


    Anmerkung: Ich bin mir nicht sicher, ob die Beiträge, ab #11 beginnend, in der „richtigen Rubik“ stehen.




    RAV4-PHEV mit Technik- und Style-Paket, AHK und CPP

  • Es gab doch einen Rückruf wegen wegen E-Call der auch angeblich die 12V Spannung beansprucht hat. Vllt. liegt es daran. Nur so eine Idee...

  • Mir ist es primär darum gegangen, ob die Bordelektronik anhand der Navi-Daten ähnlich, wie bei Volvo kalkuliert, wo es am meisten Sinn macht Elektrisch, im Hybrid Modus oder rein mit dem Verbrenner zu fahren - das mit der 12V Batterie find ich, aber auch interessant und gleichzeitig ein wenig schockierend ...

  • Meine Vermutung: Mein Fahrzeug stand unmittelbar neben der Ferienwohnung. Der Abstand zu den Autoschlüsseln mit Keyless-Funktion betrug nur 3 bis 5m. Getrennt nur durch eine Terrassentür aus Glas.
    Vermutlich haben sich die elektronischen Systeme/Steuergeräte des Fahrzeuges hierdurch nicht abgeschaltet, der Ruhezustand mit niedriger Stromaufnahme wurde demzufolge nicht erreicht. Fazit: So wurde die 12V Batterie in kurzer Zeit entladen.

    Daran wird es auch nicht liegen.

    Der Keyless-Schlüssel schaltet sich ab, wenn er nicht bewegt wird, damit keine dauerhafte Übertragung passiert und die Schlüsselbatterie geschont wird.

    Dies hat Toyota bei der RAV4 Generation 5 neu eingeführt, da durch das dauerhafte Senden vom Schlüssel die Schlüsselbatterien der Generation 4 sehr schnell (nach ca. 2 Jahren) leer waren und auch sehr viele RAV4 Generation 4 durch Weiterleitung des Signals entwendet wurden.

    Unsere Schlüssel kann man auch zusätzlich noch abschalten in dem man den Zu-Knopf fest hält und dreimal den Auf-Knopf drück, dann blinkt die kleine rote LED am Schlüssel 2x auf und die Keyless-Funktion wurde beim Schlüssel deaktiviert. Zum Öffnen des Fahrzeuges dann einfach die Aus-Taste am Schlüssel drücken.

    Viele Grüße aus Köln Stefan


    Ich wünsche immer eine Hand voll Asphalt unterm Reifen. :thumbup:


    RAV4 Generation 5 Hybrid 4x2 Team-D in lichtsilber metallic + AHK + Extras

  • Mir ist es primär darum gegangen, ob die Bordelektronik anhand der Navi-Daten ähnlich, wie bei Volvo kalkuliert, wo es am meisten Sinn macht Elektrisch, im Hybrid Modus oder rein mit dem Verbrenner zu fahren - das mit der 12V Batterie find ich, aber auch interessant und gleichzeitig ein wenig schockierend ...

    Oh sorry dann sollten wir das in einen anderen thread verschieben. Es gibt zu dem 12v Thema glaube ich schon einen