Vergleichstest kompakter Plug-In Hybrid SUV : Citroen C5 Aircross, Toyota RAV4, Volvo XC40 und der neue VW Tiguan.... (gefunden in Auto-Strassenverkehr Heft 11 vom 28.04.21

  • Der Toyota RAV hat einen 180PS Elektromotor. 0-100km in 10 Sekunden.. andere Mitbewerber haben nur ca. 100PS Elektro. In dem SUV Magazin 1/21 wurde der Toyota RAV Modell mit 5 Sternen bewertet.....Im selben Heft wurde der VW Tiguan 2,0TDI 4 Motion mit 200PS bewertet Testwagenpreis 57128 Euro also gleiche Preisklasse.. 4 Sterne also 1 Stern weniger als der Toyota... bei deutlich schlechteren Fahrleistungen. Im gleichen Heft wurde der Audi E Tron 55 Quattro mit 408PS getestet...0-100km 6,0 Sekunden Toyota 6,3 Sekunden. 0-160km Audi 14,2 Sekunden, Toyota 14,9 Sekunden. Preis des Audi Testwagen 107.900 Euro... Bewertung 4 Sterne für den Audi 5 Sterne für den Toyota…Auto- Motor -Sport 7/2021… Verbrauch Elektrorunde. Platz 1 RAV mit 19,5 kw.. VW Tiguan 25,6 kw der ist nur mit Frontantrieb..Reichweite RAV elektrisch 76km gesamt 839km Tiguan 45km elektrisch gesamt 607km..auch die anderen ca. 40km elektrische Reichweite..Beschleunigung 0-100km elektrisch/hybridisch..Toyota 10,3 sek. /6,0 s..VW Tiguan 13,7 s/ 7,3 s..Citroen 14,4 s/ 9,1 s.. Mitsubishi 16,8 s /10,3 s…Volvo 22,9 s /8,5 s.. Ein 2 Meter längerer Bremsweg des Toyota RAV hat den Testsieg gekostet Platz Nr 2..statt 36m VW der RAV 38m Bremsweg von 100 auf null..Platz 3 Volvo.. Citroen Nr. 4.. Mitsubishi Platz 5.. Fazit: Der Toyota holt das meiste aus dem Plug in Konzept mit der mit Abstand größten Reichweite, hoher Effizienz und eiligen Fahrleistungen. Bessere Bremsen und er wäre am VW dran…Haben die anderen Reifen mit dazu beigetragen?

  • Schön das Du Dir die Mühe gemacht hast, Alles in eigene Worte zu fassen. So hast Du zwar die Daten übernommen,

    aber in mit Deinen Worten wiedergegeben. So kann Off Road / SUV Magazin nicht auf sein Urheberrecht pochen.

    Andererseits ist es ja fast Werbung für diese Zeitungen.

    Zu dem Bremsweg möchte ich sagen, Jeder kann sein Fahrzeug selber testen, nur wenn sein Bremsweg nicht ausreichend sein sollte, kann man über mögliche Verbesserungen nachdenken.

  • Das richtige Bremsen muss gelernt werden. Die meisten Bremsen erst mit wenig Kraft und werden dann immer stärker bis zur Feststellung es reicht nicht mehr (dann soll das Bremssystem schuld sein, weil zu schwach ;) ) .. Richtiger wäre es andersrum, erst stark Bremsen und dann schwächer werden, wenn noch Platz ist.


    Dann wird auch zu schwach gebremst, wenn es eine Gefahrenbremsung werden sollte. Das Bremspedal mit voller Kraft auf den Boden zu drücken, getrauen sich die wenigsten. Im ADAC Sicherheitstraining wird dies geübt. Mittlerweile helfen auch Bremsassistenten, die von sich aus, die maximale Bremskraft erzeugen, sollten Sensoren erkennen, dass dies notwendig ist (Kamera, Radar, oder auch vom Beschleuniger auf Bremse mit > ca. 70% Pedalkraft in < 0.8 Sekunden gewechselt).

    RAV4 Plug-in HybridBJ 2020, EZ 12/2020Technik-Paket + Style-Paket + AHK + CleverProtectPlus, nagoyablau metallic :w0005:


  • Hallo Asuka , Könnte es sein, das Du an solchen Fahrertrainings teilgenommen hast? du hast es auf den Punkt

    gebracht. Ich war da auch lange dabei, erst bei beim Versuch an einem Training für Sicherheitsleute zu bestehen,

    wurde es mir und meinem Befinden zu grob. Wie gesagt, ich habe zum Spass dort mitgemacht.

    Mir kam es bei diesem Vergleich von AUTO vor, als wäre der "SIEG" von VW die Testvorgabe. Darum mußte wohl Was

    gefunden werden, damit das Ziel erreicht wurde.

    Sonst müßten die Interessenten an PLUG-IN Hybriden von Toyota noch länger warten.....

  • Danke Asuka , auf Grund Deiner Ausdrucksweise ging ich auch davon aus.

    Bei uns sorgte Arbeitgeber und die Gewerkschaft dafür, um unsere Reaktionsfähigkeit

    erhalten zu können. Vorgegeben waren aber normale Trainings. Steigerungen habe ich

    auf eigenen Wunsch versucht. Alles Gute und bleib` bitte gesund...Gruß aus Berlin